Mittagsschlaf – Ein langes Kapitel mit Happy-End

Kennt ihr auch das Problem, dass die Kinder tot müde sind und einfach nicht mittags schlafen wollen? Wir kennen das Problem zu genügend. Unsere Josi ist da eher unkompliziert und schläft einfach ein, wenn die Augen zu schwer sind, vorausgesetzt der Nuckel steckt im lippenumschlossenen „Ansaugventil“ 🙂 Emilia hingegen möchte gefühlt nichts verpassen und bleibt solange wach bis sie schlechte Laune bekommt und weint. So saß der Tagesablauf vorher aus:

  1. 6 Uhr Kinder sind wach
  2. 6:30 – 7 Uhr aufstehen
  3. 10 Uhr kleines Nickerchen von Josi im Wohnzimmer
  4. 10.35 Uhr Emilia schläft auch ein
  5. 10.45 Uhr Josi wird wach und macht Emilia ebenfalls wach
  6. beide sind wach, wobei Emilia tot müde ist
  7. 11: 30 Uhr Mittag
  8. beide Kinder sind wach
  9. gegen 15 Uhr Spaziergang mit Kinderwagen
  10. 15.05 Uhr Josi schläft
  11. 15.40 Uhr Emilia schläft
  12. 16.10 Uhr Rückkehr zum Haus wobei beide direkt aufwachen
  13. 18.30 -19 Uhr Kinder zu Bett bringen und mit Schlafritual zum Einschlafen bringen

Fazit: Josi schläft tagsüber ca. 2 h während Emilia gerade mal 45 min schläft.

Dieser Zustand war kaum zum Aushalten. Es gab für meine Frau eigentlich nie eine Auszeit tagsüber, denn entweder Josi schlief und Emilia musste betreut werden, oder beide schliefen und sie war gerade mit dem Kinderwagen spazieren. Ach so, im Übrigen wachten beide immer sofort wieder auf, wenn der Kinderwagen ruhte… Was für ein Dilemma! Wie also bringt man die Kids mittags zu einem längeren gemeinsamen Schlaf? Ein Schlaf im Wohnzimmer war nicht so angebracht, da es zu viele Störgeräusche gibt, die ein längeres Schlafen nicht ermöglichen. Sogar wenn man selbst auf leiser Sohle durch Haus schlich, dann kamen unsere beiden Felltiger auf die Idee sich im Haus zu jagen, oder es kam ein Anruf von der Verwandtschaft. Irgendwie passte es immer. Also brachten wir die Kids in ihr Bett, verdunkelten den Raum und sangen ein Lied. Das Ritual sollte anders als das Schlafritual abends sein, aber irgendwie war es zu ähnlich und kam gar nicht gut an. Selbst Josi, die in Sachen Schlaf eher unkomplizierter ist als ihre Schwester, fing fürchterlich an zu weinen. Nach 10 min brachen wir den Versuch ab und waren genau so weit wie zuvor. Auch an den darauffolgenden Tagen zeichnete sich das gleiche Bild ab. Es musste eine andere Strategie her.

Stufe 1 – Nickerchen vermeiden

Irgendwie mussten wir es schaffen, dass beide vormittags kein kleines Nickerchen machen dürfen und dass wir dann nach dem Mittag den Spaziergang starten. Dies funktionierte sehr gut. Am Vormittag wurde zwar viel gequengelt, doch nach dem Mittag mit Beginn des Spaziergangs schliefen beide kurz nacheinander ein und ruhten ca. eine Stunde. Natürlich wiederholten wir den Spaziergang dann noch einmal nachmittags um ein 2. Nickerchen zu provozieren. Klappte auch. Josi war wieder bei ihren 2 h und Emilia hatte immerhin 1,5 h Schlaf tagsüber. Problem: Meine Frau hatte immer noch nicht eine ruhige Minute für sich, aber die Kinder waren entspannter als sonst. Das war schon einmal eine große Verbesserung.

Stufe 2 – Spaziergang startet nicht

Der nächste Schritt war es die Kinder nach dem Mittag in den Kinderwagen zu legen und mit der Abfahrt einfach etwas zu warten. Beide waren müde und freuten sich schon, dass gleich der Spaziergang beginnt – der begann er aber nicht 🙂 Beide schliefen ein, obwohl sich der Wagen nicht bewegte. Volltreffer. Wieder ein Stückchen weiter und das erste Mal eine kurze Verschnaufpause für meine Frau. Problem in dieser Situation war es, dass der Kinderwagen im Flur stand und die Geräusche aus Küche und Wohnzimmer leider nicht zum „Langschlaf“ einluden. Fazit: Nach 30-40 min waren beide schon wieder wach.

Stufe 3 – Wannenschlaf im Gästeraum

Um die Geräuschkulisse zu minimieren mussten wir beide Kinder nun in einem Raum ohne Durchgangsverkehr zum schlafen bringen. Das Kinderzimmer war bei uns noch negativ vorbelastet, sodass wir es in einem anderen Raum (bei uns das Gästezimmer) austesteten. Dazu baute ich die Kinderwannen vom Wagen ab und stellte diese in den Gästeraum auf den Boden. Die Kinder brauchten zwar etwas mit dem Einschlafen, da die Umgebung wieder ungewohnt war, aber dennoch klappt es und sogar so gut, dass sie nun 1 – 1,25 h  Mittagsschlaf hielten. Dies behielten wir solange bei, bis wir merkten, dass die Wannen entweder eingelaufen waren, oder unsere Kids einfach raus gewachsen sind :-).

Stufe 4 – Mittagsschlaf im Zielgebiet

Nun war es Zeit den Mittagsschlaf in das Kinderschlafzimmer zu verlegen. Gesagt – getan. Kinder ins Bett und eine kleine Kuscheldecke über die Beine gelegt. Außenrollos nach unten gezogen – aber nicht so viel, dass es komplett dunkel war und das Fester schließen. Die Kinder freuten sich auf den großen Platz, den sie nun zum Mittagschlaf hatten. Unsere Sternen Schildkröte wurde angemacht (leuchtet ca. 45 min, bevor sie allein ausgeht) und einmal Stanley Spieluhr auf gezogen. Dann verlassen beide Eltern gleichzeitig den Raum. Anfänglich kakeln beide Kids noch gemeinsam, aber spätestens nach 10 min ist dann Ruhe im Karton. Fertig – Schlafzeit 1,5-2,5 h

Wie ihr seht, war es bei uns ein langer Weg zu ersehnten Mittagsschlaf. Aber durch unsere stufenweise Einführung des neuen kleinen Rituals haben beide Kinder den neuen Schlafort angenommen und nutzen die Zeit um wieder ordentlich Kraft zu tanken, denn sie dann gemeinsam am Nachmittag ausleben können.

Produktempfehlungen



Hersteller: -
-



Hersteller: -
-

Diesen Beitrag empfehlen...Share on Facebook
Facebook
0Share on Google+
Google+
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Digg this
Digg
Pin on Pinterest
Pinterest
0Share on Tumblr
Tumblr
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.